DeutschEnglisch

Häufig gestellte Fragen über Mary by sticklett

Hier findest du häufig gestellte Fragen mit Antworten.

Nein, Mary ist weich und ergonomisch geformt und passt sich dem Körper an, sodass sie beim Tragen nicht als Fremdkörper wahrgenommen wird. Dein Kind kann am Bauch schlafen, ohne von Mary gestört zu werden.

Möchtest du jedoch nicht, dass dein Baby am Bauch schläft, dann kann dich Mary über das Smartphone rufen, sobald sich dein Baby auf den Bauch rollt. Denn laut Studien kann das Bauchschlafen speziell im Babyalter, das Risiko des plötzlichen Kindstods fördern.

Nein. Der Käfer hält fest am Kleidungsstück, wenn er richtig angebracht wurde.

Mary soll grundsätzlich nicht als Spielzeug verwendet werden. Da Mary sehr kindgerecht entwickelt worden ist, verleitet sie natürlich zum Spielen. Wir haben uns deswegen eine kleine Geschichte ausgedacht mit dieser dem Kind, Mary liebevoll erklärt werden kann. Als kleines Bilderbuch wird dir diese Geschichte mit Mary mitgeliefert und kann beim Gute-Nacht-Geschichten Ritual vorgelesen werden.
Mary soll für Kinder eine kleine Marienkäfer-Freundin sein, die nachts oder wenn es ihnen nicht gut geht auf sie aufpasst und die Eltern sofort ruft, wenn sie sie brauchen. Wir haben die Geschichte mit vielen Kindern getestet. Bei unseren Tests freuten sich die Kinder, dass Mary auf sie aufpasst und Mary blieb freiwillig am Kleidungsstück.

Wir haben Mary aufgrund einer eigenen Problemstellung heraus entwickelt. Ich, Michaela Schicho - Gründerin und Erfinderin vom Mary - würde mich nicht als Helikopter Mama bezeichnen, sondern eher praktisch veranlagt. Wir leben in einem technologischen Zeitalter in der Technik uns im Alltag ständig begleitet und ihn auch erleichtert.

Wir haben uns mit Mary viel überlegt und gemeinsam mit Eltern, KinderärztInnen und medizinischen Forschungsinstituten wirklich relevante Anwendungsfelder herausgesucht, in denen Mary Eltern und Kinder hilfreich ist und im oft herausfordernden Alltag sinnvoll unterstützen kann.

Mary soll keine Totalüberwachung inszenieren, sondern bietet einfach eine nützliche Unterstützung in der alltäglichen elterlichen Fürsorge.

Mary ist ein elektronisches Gerät. Ein elektronisches Gerät erzeugt eine gewisse Strahlung. Das steht fest. Die Strahlung die von Mary ausgeht ist jedoch im Vergleich zu am Markt herkömmlichen Babyphones weitaus harmloser und liegt weit unter deren Werte!

Ich, als Gründerin und Erfinderin von Mary und selbst Mutter betrachte die Strahlung ebenso kritisch. Jedoch habe ich mich als Technikerin ausführlich damit beschäftigt und nach unterschiedlichen Mechansimen geforscht und in der Entwicklung erfolgreich eingesetzt, die entgegenwirken. Wir haben Mary prüfen lassen und bestätigt bekommen, das Mary's Strahlung wirklich harmlos ist und nicht gesundheitsschädigend.

Mary kann dir den ohnehin herausfordernden Alltag mit deinem Erstgeborenen um Vieles erleichtern. Mary gibt dir die nötigen Informationen um deine Sorgen auf ein Minimum zu reduzieren. Kuscheln und die Zeit zu zweit oder zu dritt mit deinem Kind ist das Wertvollste was du als Elternteil deinem Kind geben kannst. Aber jedes Kind muss auch lernen im eigenen Bettchen zu schlafen. Mary hilft dir dabei.

Hinsichtlich der Beobachtung des Atemverhaltens über den Brustkorb im Baby und Kleinkindalter ist Mary sehr zuverlässig. Durch das spezielle sticklett Verfahren wird gewährleistet das Mary sich nicht vom Körper abhebt, löst (zb. wenn das Kind schwitzt) oder sich das Kind wegbewegen kann, und somit Fehlalarme fast gänzlich ausschließt. Auch wenn das Kind sehr flach atmet und wenn es am Bauch liegt, schlägt Mary zuverlässig Alarm, wenn längere Atempausen erkannt werden.

Hinsichtlich Temperaturmessung sagen wir ganz klar, Mary ist kein Ersatz für ein medizinisches Fiebermessgerät! Mary gibt eine Indikation des Temperaturverhalten der körpernahen Temperatur über einen längeren Zeitraum hinweg an. Mary kann Hitzestau und Temperaturschübe erkennen, sprich sie erkennt, wenn die körpernahe Temperatur des Kindes sich nach oben oder nach unten verändert.

Hinsichtlich Bewegungsverhalten ist Mary den herkömmlichen Babyphones einen Schritt voraus. Neben dem Alarmieren wenn ein Kind munter wird und schreit kann Mary auch feststellen, ob sich das Baby in die kritische Bauchlage gerollt hat. Mary erkennt auch wenn Kleinstkinder stillschweigend über das Gitterbettchen klettern möchten, oder in der Nacht unbemerkt aufstehen und umher irren.

Ja.

Noch weitere Fragen:

Falls deine Frage unbeantwortet blieb, dann schreib uns bitte eine Email mit deiner Frage an: mary@sticklett.com, oder nutze unseren Live-Chat (grüner Punkt rechts unten).
Wir sind für dich da, und beantworten dir deine Fragen gerne.

Zurück

x